gk_3bgr
1-1-0501_2-0501_3-1001_4-0501_5-0501_6-0501_7-050
1-1li3-1a-1003-1b-050ballhaus1_c1_d3-1e-050gk1_f3-1g-050weinh1-1lizurückvor3c1zurückvor1-1re

das_cdpfeil_luftdas_cd     das_cdpfeil2-l2pfeil-leerfeil-r1das_cd  
Die Musiker des Ensembles sind

Peter E. Eisold - schlagzeug, perkussion, stringophon, elektrischer baßbogen, chinesische violine, tonbänder.

Martin Scholz - klavier, orgel, melodica, gitarre, kornett.
Absolvent der Folkwang-Musikhochschule in Essen.

Simone Sonnenschein - altsaxophon

Detlef Sonnenschein - trompete

Wem die Namen bekannt vorkommen, so kann dies auch daran liegen, dass drei Mitglieder des Ensembles auch im QUARTETT SONNENSCHEIN - ebenfalls bei kip veröffentlicht - aktiv sind.

das_02pfeil_luft

Das AOS-Ensemble
versteht sich als multifunktionelles Kammerensemble. Eine eigenwillige Stilistik, das multiinstrumentale Spiel der Solisten und ungewöhnliche Instrumentierungen prägen das Konzept des Quartetts. Beeinflusst durch verschiedenste Musiktraditionen entwerfen die Komponisten eine Art Vexierbild zeitgenössischer Musik der Welt.
das_cdpfeil_luftdas_cd oben1pfeil_luft
  Über das Bühnenecho...
Ob Zirpen oder Zahnschmerz - eines muß auch der ungewohnte Hörer zugeben: die enthusiastischen Künstler vermitteln mit ihrer lebendigen Musik ganz intensive Stimmungen. Ob bedrohlich-beklemmend oder fröhlich-harmonisch: das Ensemble überträgt die dichte Chaos-Atmosphäre auf sein Publikum. Vom Dschungel in den Tempel, von der Kampfarena in den Wald führt der musikalische Weg des Quartetts. (Rheinische Post)

Der vierten Dimension in der Musik, dem Klang, wird der Weg geebnet. Das AOS-Ensemble vermittelt eine völlig neue musikalische Erfahrung. In einer puzzleartigen Zusammenstellung werden die verschiedenartigsten Stile miteinander verknüpft und durch experimentelle Klangarbeit verfremdet. Die Musik verinnerlicht und mit ausgeprägtem musikalischen Gespür zeigen die Musiker, daß sie im Jazz ebenso zuhause sind wie in der streng konstruierten Kammermusik. (NRZ)

Die freche Art, traditionelle Formen aus der (Ohrmuschel-) Verankerung zu schlagen, gilt es zu loben; die spielerische Intellektualität der vier Musiker gerät zum Hochgenuß! Nie vernommene Klänge, aufregende Rhythmen und gefühlsmäßige Elemente in einer genialisch anmutende Aufgliederung verschiedenster Musikgattungen: man muß dem Ensemble attestieren, daß es das so selten gewordene Aha-Erlebnis auszulösen imstande ist. Musikalisch wie optisch: zukunftsweisende Darstellungskraft, atemlose Modernität! (BBV)
oben1pfeil_luftoben2   pfeil_luft  

Schlagzeilenkaa_ticker_03
kip_logo
pfeil_luft
pfeil_luft
kip_logo
gk_liniegk_linie
e-Post: <info_AT_kip-media.de>
Hinweis Spam-Schutz: Bitte ersetzen Sie _AT_ durch das übliche Zeichen @.
Adresse OHNE Klammern

gk_linie

© 1998 - 2014 kip-media


Letzte Änderung: 15.03.2014oben1pfeil_luftoben2