gk_3bgr
1-1-0501_2-0501_3-1001_4-0501_5-0501_6-0501_7-050
1-1li3-1a-1003-1b-050ballhaus1_c1_d3-1e-050gk1_f3-1g-050weinh1-1lizurückvor3c1zurückvor1-1re

unten01pfeil_luftunten02     das_cdpfeil-leerpfeil-Lpfeil-leerpfeil-leer  
bd-cd Willkommen auf der Intensivstation
Böse Lieder zur anderen Seite des Lebens
CD, Spielzeit 47.45, kip 6001, EAN 4025083600127, im Vertrieb von NRW Vertrieb, Wismar.

1 . Das Leben geht weiter 4:52 / 2. Ich hab´ eine Frau 2:44 / 3. Willkommen auf der Intensivstation 5:18 / 4. Kinderlied 3:39 / 5. Liebling, frag´ mich nicht nach meiner Arbeit 4:38 / 6. Vaters linke Hand 6:04 / 7. Ach, Gottchen, das Lottchen 4:24 / 8. Meine Schulzeit 3:46 / 9. Bin ich nicht ein wunderbarer Mann 4:25 / 10. Adonika 4:41 / 11. Hotellied 2:55 // Gesamtspielzeit 47:45

Besetzung: Fabian Lau - gitarre, gesang / Herr Hormes - kontrabass, chorgesang / Roman D. Metzner - akkordeon, flügelhorn, tasten, chorgesang.
Aufgenommen im z.o.o.-Studio, Herne, von Braunschweiger.
das_cdpfeil_luftdas_cd pfeil_luft
  Über die CD...
Zum Start ein treibendes Couplet mit heimlicher Aufforderung zum fröhlichen Mitpfeifen: mit heiteren Klängen beginnt der Liederreigen, die wiegenden Melodien lassen das Ambiente der Pariser Künstlercafés der 40er aufkommen, Behaglichkeit macht sich breit.

Dann beginnt FABIAN zu singen, die gemütvolle Entspannung hat ein Ende: die angenehmen Melodien sind mit bitterbösen, schaurig-schönen Texten garniert! Regeln vordergründiger Wohlanständigkeit werden über Bord geworfen, Klischees vom ätzenden Gift der Texte mit galliger Bosheit des schönen Scheins beraubt.
Ungewöhnlich der frappierende Gegensatz von Wort und einer Musik, die sich mit Swing-Harmonien in verführerischer Leichtigkeit als süßes Gift ins Ohr schleicht und so eine geradezu intime Nähe zu den Textinhalten herbeiführt
Diese Mischung aus harmonischer, virtuoser Musik und lyrischem, pointiertem Text überzeugt - bei allem Schauder genießt der Hörer die ungewöhnlichen Akkorde und rasanten Läufe der glänzenden Musikbegleitung, das vorbildliche Zusammenspiel der Instrumente.

Eigenwillig wie der Titel ihrer CD auch der Name für das künstlerische Konzept der Gruppe: »Swing noir«. Mit den akustischen Instrumenten Gitarre, Kontrabass und Akkordeon werden melancholische Chansons und beschwingter Swing à la Zigano geboten; Sounds in der Tradition Django Reinhardts verschmelzen mit französischen Musette-Klängen.
Garniert sind die Melodien mit bitterbösen und schaurig-schönen Texten. Mit schwarzem, sarkastischem Humor werden menschliche Neugierde, Konsequenzen für Selbstmörder und andere »Alltäglichkeiten« des menschlichen Lebens aufs Korn genommen, aber auch ganz humorlos harte und schockierende Themen angegangen.
unten01pfeil_luftoben01   pfeil_luft  
fd-duo  
Und die Kritik meint:

Der Text skurril und schwarzhumorig, die Musik im altmodisch akustischen Zigano-Zweivierteltakt. Sarkastischer Swing noir. Öfter blieb einem das Lachen noch nie im Halse stecken. (coolibri)

Elf musikalische Kabinettstückchen zum Aufhorchen servieren Fabian und Die Detektive auf ihrer Einladung zur Intensivstation und glänzen dabei mit eigensinnigen Texten von beachtlicher Tiefe. (SR)

Fabian & Die Detektive sind etwas Besonderes. Was sie zu Gehör bringen, ist geeignet, bigotten Moralhütern ein ums andere Mal die Röte von Zorn und Unverständnis ins Gesicht zu treiben. (NOZ)
 
oben01pfeil_luftoben2      

Schlagzeilenkaa_ticker_03
kip_logo
pfeil_luft
pfeil_luft
kip_logo
gk_liniegk_linie
e-Post: <info_AT_kip-media.de>
Hinweis Spam-Schutz: Bitte ersetzen Sie _AT_ durch das übliche Zeichen @.
Adresse OHNE Klammern

gk_linie

© 1998 - 2014 kip-media


Letzte Änderung: 15.03.2014oben1pfeil_luftoben2