gk_3bgr
1-1-0501_2-0501_3-1001_4-0501_5-0501_6-0501_7-050
1-1li3-1a-1003-1a-1001_d1_d3-1e-050gk1_f3-1g-050weinh1-1lizurückvor3_3_1dzurückvor1-1re

das_cdpfeil_luftdas_cd     infotipppfeil2-l2pfeil1-l2pfeil1leerpfeil1leer  
cd6036 9 1⁄2 Knochen
Das erste Urzeit-Musical – von und mit Frank Golischewski.
Angelika Mann • Ensemble Rififi • Die Paläontophoniker
kip 6036, LC 06949, im NRW Vertrieb, Wismar

1. 9 1⁄2 Knochen I [1:23] 2. Das ist Leben I [2:49] 3. Der Pa-pa-lä-lä-on-on-to-to-loge [2:42] 4. Paul, der Plateosaurier [3:09] 5. Haferflockenblues [6:09] 6. Die kleinen Runden [3:06] 7. Für Liebe keine Zeit [2:37] 8. 9 1⁄2 Knochen II [1:09] 9. Träume süß [4:23] 10. Komm, flieg mit mir [2:26] 11. Er gehört mir [2:28] 12. Das ist Leben II [1:18] 13. Schau auf diese Welt [4:14] – Ausführliche Infos im 36seitigen CD-Heft…
das_cdpfeil_luftdas_cd pfeil_luft
  Über die CD...
Frank Golischewski, bekannt als Gründer des legendären Ensembles „Die Alten Schachteln“ mit Brigitte Mira, Evelyn Künneke, Helen Vita und aus der Zusammenarbeit mit Otto Sander, Wolfgang Völz, Gisela May, Angelika Mann und Ilja Richter u.a., stellt nach dem groß besetzten Musical „Hohner. Das Musical.” (17 Sänger, 28 Instrumentalisten) und dem bescheidener ausgefallenen „Feucht und Fröhlich” über die Mainzer Fassenacht erneut ein Musical vor.
Das nennt sich aber Saurical und ist damit – soweit bekannt – das erste seiner Art. Passt irgendwie auch, ist das Thema doch sicher einzigartig: Ein in Trossingen lebender ausgebildete Pianist und Cellist widmet sich den Vertretern einer Spezies, die in seiner Wahlheimat häufig vorkommen. Korrekter: die häufig vorkamen und daher diesen Teil des Schwabenlandes zu einem Eldorado für Saurierforscher auf der Suche nach den Knochen dieser Jahrmillionen ausgestorbenen Lebensform machten.

das_cdpfeil_luftdas_cd   pfeil_luft  
    Wer nun meint, es ginge also bei dieser netten Idee in erster Linie um die großen und kleinen Saurier der Vergangenheit, liegt damit falsch. Frank Golischewski ist ein Schelm – mit dem Knochen-Singspiel schlägt er stets den Bogen in die Gegenwart, bezieht die Situation des Menschen und der bedrohten Umwelt spielerisch in die Handlung ein. Immerhin haben auch die Reptilien seinerzeit die Welt beherrscht und sind trotzdem ausgestorben – heute ist die Menschheit die dominante Lebensform der Welt. Schützt das vor dem Aussterben?

Die ernsthafte Thematik wird von Frank Golischewski – wie könnte es bei ihm anders sein – spielerisch leicht, locker und mit Witz gemischt präsentiert. Und erneut stellt er auch hier unter Beweis, dass er mit viel Gespür für farbige Orchestrierung und Rhythmus hintersinnige Texte mit einprägsamen Melodien zu verbinden weiß. Er jongliert mit verschiedenen Musik-Elementen, hat keine Hemmungen, sich der Bandbreite von Schlagerkitsch bis zu Kinderliedern zu bedienen.

Hut ab dafür: in dieser leicht-lockeren Art und Weise wichtige Probleme der Menschheit so aufzubereiten, dass die Besucher und Hörer – von Kind über Eltern zu Oma und Opa – dauerhafte Einsichten mit nach Hause nehmen, ist viel gewonnen. „Der Mensch ist ein erstaunliches Lebewesen. Er kann sehr viel und missbraucht dieses Können. Diese Welt aber ist und bleibt ein einziges Wunder.” Das steht am Anfang und am Ende dieses Musicals, und wenn dies vermittelt wird, ist Musical nicht bloße Unterhaltungs-Schau, sondern hohe Kunst.
 
oben1pfeil_luftoben2   pfeil_luft  

Schlagzeilenkaa_ticker_03
kip_logo
pfeil_luft
pfeil_luft
kip_logo
gk_liniegk_linie
e-Post: <info_AT_kip-media.de>
Hinweis Spam-Schutz: Bitte ersetzen Sie _AT_ durch das übliche Zeichen @.
Adresse OHNE Klammern

gk_linie

© 1998 - 2014 kip-media


Letzte Änderung: 15.03.2014oben1pfeil_luftoben2